top of page

oder auch Organic Cotton

Baumwollzweig

Bio-Baumwolle

Schau dich bei dir Zuhause mal genauer um...

 …und mach dir bewusst, was alles aus Baumwolle besteht!

 

Jeder, der sich schon einmal über Baumwolle informiert hat, weiß, welche verheerenden Folgen der konventionelle Faseranbau auf die Natur und die damit arbeitenden Menschen hat. 

Durch den Einsatz von Bio-Baumwolle kann sich vieles zum Positiven wenden.

Die Baumwolle selbst bietet uns als Bekleidungsfaser bereits viele Vorteile:

  • sehr saugfähig
    sie nimmt bis zu 20% ihres Gewichtes an Feuchtigkeit auf, ohne sich feucht anzufühlen

  • reißfest
    ihre Reißfestigkeit nimmt im nassen Zustand sogar noch zu

  • weniger knitteranfällig als Leinen und Hanf

  • fühlt sich angenehm an

  • beständig gegen Laugen und Hitze

 

Inzwischen bestehen laut WWF etwa die Hälfte aller Textilien weltweit aus Baumwolle.

Davon nur ca. 1% aus Bio-Baumwolle.

Die Bio-Baumwolle bietet uns aber noch viel Wichtigeres...

…die Möglichkeit der positiven Veränderung: 

  • 20 % weniger Nährstoffeinträge in den Boden.

  • 70 % weniger Einfluss auf Übersäuerung des Bodens.

  • 40-91 % weniger Wasserverbrauch.

  • 46 % weniger CO2-Emissionen.

  • 62 % weniger Energieverbrauch.

Bio-Baumwolle verbraucht bis zu 40% weniger Wasser als konventionelle Baumwolle, welche ca. 11.000l Wasser pro kg benötigt. Eine indische Langzeitstudie der Soil Association mit dem Titel "Cool Cotton- Organic cotton and the climate change" von 2015 ermittelte sogar eine Reduktion des Wasserverbrauchs um 91%. Außerdem könne der Einfluss auf die Erderwärmung um 46 % reduziert werden.

Wasserverbrauch

Auch Bio-Baumwolle benötigt sehr viel Wasser. Allerdings lernen die Baumwoll-Bauern, wie sie durch Tröpfchen- oder Furchenbewässerung effizient mit Wasser umgehen und teilweise auch mit aufgefangenem Regenwasser arbeiten können. 

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass biologisch bewirtschaftete Böden gesünder sind und die Feuchtigkeit viel besser speichern können.

Pestizide und Düngemittel

Der Einsatz von Agrargiften ist bei Bio-Baumwolle verboten, weshalb lediglich mit natürlichen Schutz- und Düngemitteln wie zum Beispiel Humus und Pflanzenjauchen gearbeitet wird. Durch die wechselnde Fruchtfolge haben es Schädlinge ohnehin deutlich schwieriger, sich auszubreiten. 

Weitere Informationen

Bewährte mechanische Methoden und natürliches, nicht genmanipuliertes Saatgut kommen zum Einsatz. Das jäten von Unkraut, das Einsammeln von Schädlingen und auch die Ernte sind Handarbeit. 

Auch wenn es keine offizielle Bedingung für Bio-Baumwolle ist, biologischer Anbau und fairer Handel gehen meist Hand in Hand. 

Abnahmegarantien, günstigeres Saatgut, stabile Preise und wechselnde Fruchtfolge geben den Bauern Sicherheit.

Also achte am besten auch bei deiner Bekleidung darauf,

 biologisch einzukaufen ;)

bottom of page